Home > Projekte

  

Projekte

Aktuelle Projekte

GenTEQ: Normierung von Befunden zur Schädigung der DNA.

Sauerstoffbedarf von Embryonen des Zebrabärblings (Danio rerio).

Effekte endokriner Disruptoren auf das Hormonsystem von aquatischen Wirbeltieren.

The toxic potential of perfluorinated tensides with emphasis on transgenerational effects and toxicological synergism.

Calcium-Imaging an Primärhepatocyten der Regenbogenforelle.

Weight-of-evidence approach / Sediment Triade und Bioassay-dirigierte Fraktionierungen zur Untersuchung der Sedimentbelastungen und des Fischrückgangs in der oberen Donau (Kooperation mit BfG, Regierungspräsidium Stuttgart, Bavarian Water Management Agency, LfU Baden-Württemberg).

Messung der Aufnahme von gelösten und partikulär gebundenen Schadstoffen im Embryo von Danio rerio mit Hilfe der radioaktiven Analytik.

Gentoxizität und endokrine Wirkung – Populationsrelevante Wirkungen von Steroiden.

Bioakkumulation und Biotransformation von Xenobiotika in Fischembryonen.

Entwicklung eines Durchflusssystems für den Fischeitest mit Danio rerio

Development of a sediment classification system for Germany using the fuzzy logic (supported by the Federal Institute for Hydrology, BfG).

Bioassays and effect-directed fractionations to evaluate the ecotoxicological hazard of suspended matter during flood events.

Ecotoxicological assessment of constructed wetlands (supported by the German Ministry of Education & Research, BMBF; cooperation with Institute for Hygiene, Halle and UfZ Leipzig).

Histological alterations in the gonads of bream (Abramis brama) collected at selected sites along German river systems (supported by German Federal Environment Agency, UBA).

Development and validation of test guideline as a replacement for the acute fish test in chemical legislation: 2 generation-test versus full life-cycle test with fish (supported by German Federal Environment Agency, UBA).

 

Abgeschlossene Projekte

Juni 2006 - Dez. 2007: European Ringtest - Ecotoxicological Charakterisation of Waste (Umweltbundesamt).

2001 - 2003: Ökotoxikologische Kartierung des Schädigungspotentials des schiffbaren Bereichs des Oberrhein (Bundesanstalt für Gewässerkunde).

2001-2002: Ökotoxikologische Untersuchungen zum Fischrückgang in der Donau (Regierungspräsidium Tübingen).

Okt. 2000 - 2002: Ökotoxikologische Charakterisierung von Schwebstoffablagerungen aus dem Rhein im Bereich der südlichen Karlsruher Aue (Stadtwerke Karlsruhe).

Okt. 1999 - Sept. 2001: Optimierung und Normierung des Fischeitests mit dem Zebrabärbling (Danio rerio) als Ersatzmethode ­zum Fischtest nach dem Abwasserabgabengesetz der Bundesrepublik Deutschland (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg).

Sept. 1999 - Dez. 2000: Ökotoxikologische Charakterisierung der Sedimente des Neckars (Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz).

Jan. 1999 - Dez. 2000: Identifizierung und Bewertung des ökotoxikologischen Potentials von Schwebstoff- und Sedimentproben aus Deutschland und Schweden (Deutscher Akademischer Austauschdienst).

Jan. 1999 - April 2000: Untersuchungen zur Wirkung erhöhter Lipidgaben im Futter auf die Ultrastruktur ausgesuchter Organe von Zierfischen (TetraWerke, Dr. U. Baensch).

Aug.1998 - April 2000: Ökotoxikologische Bewertung von Abwassermischproben mit Hilfe von In vitro-Biotestsysteme (Gewässer- und Bodenschutzlabor des Kantons Bern, Schweiz).

Jan. 1999 - Dez. 1999: Ökologische Begleituntersuchungen zur Restaurierung von Entwässerungsgräben im Bereich der Rheinauen (Gemeinde Hockenheim).

April 1998 - Juli 2000: Identifizierung und Bewertung (öko)toxikologisch belasteter Gewässer in Baden-Württemberg (Ministerium für Umwelt und Verkehr des Landes Baden-Württemberg, Projekt BW-PLUS).

Dez. 1997 - Juli 2000: Endokrin wirksame Substanzen in Fischen und Fischzellen - Teststrategien zur ökotoxikologischen Prüfung (Umweltbundesamt).

Juni 1996 - Dez. 1999: Nachweis östrogen wirksamer Umweltschadstoffe (Nonylphenol, Bisphenol A u.a.) in Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss), Zebrabärbling (Brachydanio rerio)(Umweltministerium des Freistaates Bayern)

Nov. 1995 - Dez. 1996: Nachweis östrogen wirksamer Umweltschadstoffe mit Hilfe isolierter Fischhepatocyten (Umweltbundesamt).

Sept. - Dez. 1995: Histo- und cytochemische Untersuchungen an Huchen im Rahmen von Wiedereinbürgerungsbestrebungen im Land Bayern - Detailstudie (Umweltministerium des Freistaates Bayern).

Sept. 1995 - Dez. 1998: Entwicklung und Erprobung der Mikrogelelektrophorese (COMET Assay) zur Erfassung gentoxischer Wirkeffekte in Oberflächengewässern an Fischen, Fischzellen und Muscheln (Bundesminister für Forschung und Technologie).

Sept. 1995 - August 2000: Validierung und Einsatz verschiedener biologischer Tests und Biomarkerstudien sowie Anwendung mathematischer Methoden zur Bewertung der Belastung kleiner Fließgewässer mit Umweltchemikalien (Bundesminister für Forschung und Technologie).

April 1995 - April 1997: Untersuchungen zum gentoxischen Potential verschiedener Kompartimente im Neckar (Landesforschungsschwerpunktprogramm des Landes Baden-Württtemberg).

Feb. 1995: Untersuchungen der stimulierenden Wirkung geringer Konzentrationen von Schadstoffen in Cytotoxizitätstests mit Fischzellinien (The Multicenter Evaluation of In vitro Cytotoxicity Tests (MEIC), Schweden).

Okt. 1994 - April 1996: Validierung eines Cytotoxizitätstests mit einer Fischzelllinie als Ersatzmethode für den Fischtest nach DIN 38412 Teil 31 - Validierungsphase (Bundesminister für Forschung und Technologie).

Mai 1994 - Juni 1996: Toxikologische und ökotoxikologische Untersuchung und Bewertung verschiedener Kompartimente in Fließgewässern mit Hilfe eines mehrstufigen Prüfsystems mit Zellkulturen aus Fischen (Ministerium für Umwelt des Landes Baden-Württemberg, Projekt Angewandte Ökologie).

Dez. 1993 - Juni 1994: Histo- und cytochemische Untersuchungen an Huchen im Rahmen von Wiedereinbürgerungsbestrebungen im Land Bayern (Umweltministerium des Freistaates Bayern).

Okt. 1993 - Feb. 1994: Cytopathologische Untersuchungen zur Erfassung des Ernährungs- und Gesundheitszustandes von Felchen im Ammersee (Umweltministerium des Freistaates Bayern).

Mai 1993 - April 1995: Untersuchungen zur Eignung von Embryolarval- und Mikroinjektionstests mit Fischen als Ersatzmethode zum Fischtest nach dem Abwasserabgaben- und Chemikaliengesetz (Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg).

Juni 1992 - März 1996: Cytopathologische Untersuchungen zur Wirkung von Malachitgrün und Chinin auf die Leber von Fischen (TetraWerke, Dr. rer. nat. U. Baensch (Melle)).

Juli 1992 - Dez. 1995: Schwermetallbelastungen von Seesaiblingen (Salvelinus alpinus) in exponierten Hochgebirgsseen (Hauptantragsteller: Dr. R. Hofer, Universität Innsbruck; Österreichischer Fonds zur Förderung der Wissenschaft)

April 1992 - März 1996: Erweiterung, Optimierung und Standardisierung eines neuartigen Kurzzeittests mit Zellkulturen aus Fischen und Mollusken als Routineverfahren zur Abschätzung des Gefahrenpotentials von Umweltschadstoffen im Wasser (Ministerium für Umwelt Baden-Württemberg, Projekt Angewandte Ökologie).

Okt. - Dez. 1991: Weiterentwicklung eines neuartigen Biotestverfahrens mit Fisch-Zellkulturen zum Nachweis letaler und subletaler Schäden durch Umweltschadstoffe im Medium Wasser zu einem routinemäßig einsetzbaren Kurzzeittest (Ministerium für Umwelt des Landes Baden-Württemberg, Projekt Angewandte Ökologie).

Mai 1991 - Dez. 1994: Subletale Veränderungen bei Aalen unter dem Einfluss von organischen Chemikalien (Sandoz-Rheinfonds).

Juli 1990 - Dez. 1991: Untersuchungen zur Eignung von Primärzellkulturen aus der Leber von Fischen zur Toxizitätsprüfung von Wasserschadstoffen (Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Landes Baden-Württemberg).

Juni 1987 - Januar 1990: Aufklärung der toxischen Wirkungsweise der beim Sandoz­ Schadensfall aufgetretenen Inhaltsstoffe auf Wasserorganismen (Landesanstalt für Umweltschutz des Landes Baden-Württemberg aus Mitteln des Sandoz-Rheinfonds).